Über mich

Nach 21 Jahren Lehrtätigkeit in der Fachrichtung Eurythmie an der Freien Waldorfschule Köln kann ich mich seit 2003 nun ganz der Malkunst widmen.

In den letzten Jahren meiner beruflichen Tätigkeit, etwa seit 1996, habe ich mit der Aquarellmalerei begonnen, seit 2002 male ich überwiegend in Acrylfarben.

Durch die kontinuierliche Teilnahme an Aufbaukursen im Kloster Schweinheim entwickelte sich eine für mich positive Verbindung zur „Ateliergemeinschaft Kloster Schweinheim“, der ich nunmehr seit 2006 als Mitglied angehöre.

Der regelmäßige Besuch von Seminaren an der Kunstakademie in Trier gibt mir die Möglichkeit mich weiterzubilden und meine Kenntnisse entsprechend zu vertiefen.

Meine Motive finde ich überwiegend in der Natur. Blumen, Bäume, Blätter, Steine, das Fließende, das Bewegte, die Bewegung in der Natur sind Themen, auf die ich immer wieder zurückkomme. Die Auseinandersetzung mit den Farben und den Formen, das Erleben von Grenzerfahrungen im Rahmen guter und böser Überraschungen geben mir das Gefühl, dass ich sicherlich noch einige Zeit der Übung benötige.

Wenn allerdings meine Bilder, die ich bisher in verschiedenen Ausstellungen zeigen durfte und sicherlich noch ausstellen werde, bei den Menschen Anklang finden, ist das eine zusätzliche Bestätigung für mich, sich mit diesem Metier weiterhin auseinanderzusetzen und noch vieles auszuprobieren.

Lesen Sie auch den Artikel, den der Generalanzeiger Bonn über mich Anfang 2016 veröffentlicht hat.